JHV 2020


Verjüngungskur.

Jens Zasendorf geht in den verdienten Ruhestand

 

Uelzen. Sportlich sieht es aktuell so gut aus wie lange nicht mehr: Junge Gesichter in allen Teams, nicht nur auf dem Platz – sondern auch daneben: talentierte Trainer, mutige Macher und Macherinnen wie Rebecca Ruschmeyer, Nico Tiegs oder Steffen Vick. Und nun gibt es auch im Vorstand Bewegung: Jens Zasendorf tritt aus gesundheitlichen Gründen kürzer und wird durch den bisherigen 2. Vorsitzenden Karl-Heinz Grosch ersetzt. 2. Vorsitzender wird der 29-Jährige Dennis Flügge, 3. Vorsitzender bleibt Andreas Hatt, der zusätzlich Betreuer der 1. Herren ist. Nils Klaucke bleibt Geschäftsführer.

 

 

 

Ehre, wem Ehre gebührt

Jens Zasendorf ist eine langjährige Institution bei Teutonia Uelzen. Seit 1963 ist Zasendorf Mitglied bei Teutonia und hat seitdem verschiedene Posten durchlaufen. Von 2017 bis 2020 war er schließlich Vorsitzender von den Blau-Gelben. Sein Nachfolger Karl-Heinz Grosch spricht von einer „super Zusammenarbeit mit tollen neuen Entwicklungen in den vergangenen Jahren“. Zasendorf selbst erklärt: „Es waren schöne, aber auch intensive drei Jahre als Vorsitzender eines solch tollen Clubs. Ich bin zudem froh über die derzeitige Entwicklung und blicke voller Stolz positiv in die Zukunft. Der neue Vorstand wird einen tollen Job machen – und ich werde selbstverständlich weiterhin beratend als Beisitzer zur Seite stehen und dem Verein meine Treue halten“.

 

 

Grosch neuer 1. Vorsitzender

Der, der den Club an der Spitze nun anführt, ist Karl-Heinz Grosch. Der 65-Jährige war zuvor 2. Vorsitzender und verantwortete bisher die Bereiche Marketing, Spieltagsorganisation und Verpachtung der eigenen Immobilien am Sportpark. Als Präsident von Teutonia wird er nun verstärkt in der Öffentlichkeit auftreten und den Verein nach Außen repräsentieren. „Ich freue mich auf diese Aufgabe und werde alles dafür tun, dass der eingeschlagene Weg konsequent weitergeführt wird. Denn wir sind auf einem guten Weg und haben einen tollen Zusammenhalt – nicht nur im Vorstand, auch im gesamten Verein. Ich möchte mich auch nochmal ausdrücklich bei allen Mitgliedern bedanken, die trotz Corona zu uns gehalten haben und dafür sorgen, dass wir als großes Team auch weiterhin auf Kurs

 

 

Flügge bringt frische Impulse

Stellvertretend für Grosch wird Dennis Flügge 2. Vorsitzender der Blau-Gelben. Der 29-Jährige, der auch hauptberuflich im Sportmarketing arbeitet, verantwortet fortan offiziell die Bereiche Marketing, Kommunikation sowie Sponsoring und treibt gemeinsam mit dem gesamten Vorstand wichtige vereins-organisatorische Prozesse voran. „Auch wenn es zeitlich manchmal etwas knackig werden dürfte, freue ich mich riesig nun auch offiziell in Erscheinung zu treten. Der Verein und meine Heimatregion bedeuten mir sehr viel und ich hoffe, dass wir gemeinsam die tolle Entwicklung fortführen können“, erklärt der in Hamburg lebende Flügge.

 

 

 

Hatt mit engem Draht zur 1. Herren

Andreas Hatt bleibt schließlich 3. Vorsitzender – und bleibt als Betreuer der 1. Herren somit Bindeglied zwischen Herren und Vorstand. Hatt: „Die 1. Herren ist und bleibt das Aushängeschild des Vereins. Umso wichtiger ist es auch, dass wir immer einen engen Draht zu den Jungs haben und gemeinsam für Teutonia den Kurs halten. Die aktuelle Entwicklung muss und wird konsequent weitergeführt. 

Geschäftsführer bleibt Nils Klaucke. Grosch: „Nils macht einen überragenden Job. Ohne ihn, vor allem zur Corona-Zeit, würde nicht viel bei Teutonia laufen. Wir sind froh und dankbar, dass er unsere Geschäfte führt“!